Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK Kreisverband Wattenscheid e.V.
Voedestr. 53
44866 Bochum
Telefon 02327 87017
Telefax  02327 85457

info[at]drk-wattenscheid[dot]de

Auch im höheren Alter die eigene Mobilität erhalten - Mobil und fit bleiben!

Mobilität erhalten ist die Devise der "Mobil und fit bleiben"-Kurse

„Mobil und Fit bleiben“ für ältere Menschen heißt ein neuer Kurs unseres Bildungswerkes. Schon ab Montag, 14.01. (bis zum 25.03.2019), können die Teilnehmer*innen von 15-16 Uhr in unserem Saal an der Voedestraße 53 aktiv trainieren. Der Kurs ist auf 10 Teilnehmer begrenzt, damit intensiv und individuell trainiert werden kann.

Angesprochen sind diejenigen die sich sportlich wenig oder gar nicht bewegen oder schon auf eine Gehhilfe oder den Rollator angewiesen sind. Ziel ist es, durch leichte Übungen, die Beweglichkeit zu fördern, die Muskulatur zu stärken und das Gleichgewicht zu trainieren, um mehr Trittsicherheit und Selbstvertrauen zu gewinnen – damit die Selbständigkeit möglichst lange erhalten bleibt.

Ab sofort kann in unserer Geschäftsstelle oder unter der Rufnummer 02327-87017  eine Anmeldung erfolgen. Die Kursgebühr (10 Termine, außer an Rosenmontag) beträgt 40 Euro pro Person.

 

Projekt "Erste Hilfe-Kurse für junge Geflüchtete" wird auch in 2019 fortgeführt!

Das Rote Kreuz freut sich, dass dieses Integrationsprojekt auch in 2018 fortgeführt werden kann.

Eins der wertvollsten Dinge, das den traumatisierten Menschen vermittelt werden kann: das Gefühl, dass die Fremde Schritt für Schritt zum Zuhause wird. Es gibt kaum etwas, das mehr Normalität verschaffen kann als so ein Erste-Hilfe-Kurs. Jeder, der hierzulande seinen Führerschein will, muss in jungen Jahren einen machen. Und wer ganz ehrlich zu sich selbst ist, absolviert den Kurs später nochmal, um längst vergessenes Wissen aufzufrischen und anderen im Notfall nicht nur in einer verblassenden Theorie helfen zu können. Jedes Jahr gibt es viele solcher Kurse. Nun aber werden bei aller Alltäglichkeit dieser Lehrgänge auch im ersten Halbjahr 2018 wieder besondere Kurse angeboten.

 

In Rahmen eines Förderprojektes werden in Zusammenarbeit mit dem Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe bei uns entsprechende Erste-Hilfe-Lehrgänge für junge Geflüchtete (14-27 Jahre) angeboten. Die Lehrstunden sind ganz auf Flüchtlinge ausgerichtet. Durch sprachlich angepasste und kultursensible Erste-Hilfe-Kurse sollen die jungen Geflüchteten niedrigschwellig eine Qualifizierung erhalten und unsere Aktivitäten im Jugendrotkreuz, aber auch die des Roten Kreuzes in Deutschland  kennenlernen.

  

Die kostenlosen Seminare werden an folgenden Terminen in unserem Saal an der Voedestraße 53 angeboten:

 

Jeweils Samstag ab 10 Uhr an folgenden Terminen

19. Januar, 2. und 16. Februar, 16. und 30. März, 13. April, 4. und 18. Mai sowie 1. und 29. Juni 2019

Anmeldungen sind unter Rufnummer 02327-87017 erwünscht!

Erstmals Sport- und Fitnesstag beim DRK: „Bewegung mit Spaß beim DRK – schau rein, mach mit!“

Erster Sport- und Fitnesstag in unserem Verband!

Wir möchten unsere Bildungswerk-Aktivitäten dieses Jahr deutlich ausweiten und veranstalten erstmals einen Sport- und Fitnesstag am Samstag, den 19. Januar, um seine bestehenden Bewegungsprogramme einem breiten Publikum mit vielen Schnupperangeboten vorzustellen. Ab 11 Uhr können alle Besucher, am besten in bequemer sportlicher Kleidung, bei freiem Eintritt viele Mitmachangebote genießen.

Neben der Seniorengymnastik gibt es im großen DRK-Saal aber noch einiges mehr zu entdecken: Von Wirbelsäulentraining über Yoga und Stuhlgymnastik bis zum Krafttraining im Alter hat das Bildungswerk des Roten Kreuzes viel zu bieten.

Wer sich also im neuen Jahr auf die Suche nach Bewegungsangeboten unabhängig von Fitness-Studios macht, kann durchaus Hilfe beim Roten Kreuz finden: „Wir werden von 11-17 Uhr im Stundentakt verschiedene Kursprogramme vorstellen und laden zum  Mitmachen ein“, erklärt Organisatorin Gaby Schmidtmann. „Bei uns kann man einfach mal hineinschnuppern und dies vollkommen unverbindlich“, so Gaby Schmidtmann. Auch für Speis und Trank und die Beratung von erfahrenen Kursleiterinnen ist gesorgt. Es besteht auch die Möglichkeit, sich beim Roten Kreuz vor dem Schnuppertraining umzuziehen. Auch dies gehört beim Roten Kreuz dazu, frei nach dem Motto „Bewegung uns Spaß – schau rein mach mit!“.

DRK-Weihnachtsbetreuung verliert auch weiter nicht an Bedeutung in Wattenscheid

Ein 24köpfiges Team aus Freiwilligen sorgte für einen tollen Weihnachtstag beim Roten Kreuz

Gemütlich soll es sein, ein Fest mit der Familie und Freunden, Geschenken und einem knusprigen Braten auf dem Tisch. Immer mehr Menschen in unserer Stadt können von so einem Weihnachtsfest allerdings nur träumen. Damit arme, einsame oder obdachlose Menschen das Fest genießen können, leistet unser Verband bereits seit 1985 jedes Jahr einen Kraftakt, der bis heute nicht an Bedeutung verloren hat. 

Mittlerweile ist vielerorts bekannt, dass der Wattenscheider Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am ersten Weihnachtstag die Türen der Geschäftsstelle öffnet, um Einsamen oder Obdachlosen frohe Stunden zu bereiten.

"Unser Rotkreuzsaal ist jedes Jahr bis zum letzten Platz voll, dies ist die traurige Tendenz der letzten Jahre, auch wenn im Jahr 2018 einige Besucher weniger gekommen sind, waren es doch wieder 160 Personen bei uns", sagt Thorsten Junker, Präsident des DRK-Wattenscheid, der sich in diesem Jahr mit seinen Präsidiumskollegen Ralf Schmidtmann und Moritz Koch um die Organisation der Weihnachtsbetreuung gekümmert hatte. „Der Bedarf besteht also weiterhin ungebremst und dies stimmt bei objektiver Betrachtung schon traurig.“

In diesem Jahr waren besonders viele Wattenscheider dem Hilfesaufruf gefolgt und halfen am ersten Weihnachtstag beim Servieren der Speisen, bei den Arbeiten in der Küche, der Ausgabe Geschenktüten, beim Abräumen des Geschirrs oder standen den vielen Besuchern einfach für ein Gespräch zur Verfügung und hatten ein offenes Ohr für die Nöte der Menschen.

Die finanzielle Hilfe, das gibt  DRK-Präsident Thorsten Junker zu, sei notwendig: „Ohne Spenden geht nichts. Der Verband könnte die Veranstaltung nicht komplett finanzieren, weil dann andere Rotkreuz-Projekte gefährdet wären und zudem der Aufwand für die Weihnachtsbetreuung nicht geringer wird.”

Der Wert der Veranstaltung zeige sich nach Meinung des DRK-Organisationsteams  anhand der dankbaren Reaktionen der Gäste, denn manch Alleinstehender suche keine Bescherung, sondern einfach nur Gemeinschaft. “Viele kommen eben nicht nur, um zu essen oder sich die Weihnachtstüten abzuholen. Es geht um den Austausch, um die Kommunikation und das einfache Zuhören ist immens wichtig", erklärt Sven Sliewinske, der seit Jahren zu den Helfern bei der Weihnachtsbetreuung gehört. Oft suchten die Besucher auch das Gespräch mit den Helfern. "Die Leute fragen mittlerweile schon sehr früh, ob die Betreuung wieder stattfindet", erklärte der Rotkreuzler. "Das unterstreicht die Bedeutung."

Insgesamt sorgten 24 ehrenamtliche Helfer für den reibungslosen Ablauf. Eine bunt gemischte Gruppe von Rotkreuzlern aus Wattenscheid, aber vor allem Freiwillige aus der Hellwegstadt, die einem Aufruf zur Mithilfe Anfang Dezember gefolgt waren. Alle Helfer hielten den Weihnachtsgedanken und die Nächstenliebe wahrlich in Ehren und betrieben hierfür einen hohen Zeitaufwand am Weihnachtsfest. „Es macht einfach Spaß, diesen Leuten zu helfen. Man merkt einfach, wenn man in die fröhlichen Gesichter schaut, dass es den Gästen bei uns gefällt. Dieses Lächeln ist für uns schon Dank genug“, erklärten viele der Freiwilligen übereinstimmend. Auch in 2019 wird ein Großteil der Mitwirkenden wieder mit dabei sein, wenn es heißt „25. Dezember 2019 – DRK-Weihnachtsbetreuung in Wattenscheid!“.

Alles, was Senioren wünschen

Foto: Seniorin mit Enkelin
Foto: D.Ende / DRK

Manchmal wollen die Beine nicht so recht, und manchmal sind Sie erschöpft oder krank. Dann wünschen Sie sich jemanden, der Ihnen zur Hand geht. Dafür sind wir da. Das Rote Kreuz tut alles für Ihre Selbständigkeit und Ihren Verbleib in der eigenen Wohnung.

Wählen Sie selbst:


Menüservice, Hausnotruf, Fahrdienst, Hauswirtschaftliche Hilfe, Körperpflege, Ambulante Pflege, Einkaufsservice, Bewegungsprogramme und verschiedene andere Angebote unseres Kreisverbandes.

Hauswirtschaftliche Hilfe

Foto: Hauswirtschaftliche Hilfe mit Seniorin beim Blumengiessen
Foto: A.Zelck / DRK

Viele alte, behinderte oder kranke Menschen müssen Ihre Wohnung aufgeben, weil sie die Hausarbeit allein nicht mehr bewältigen können. In vielen Fällen kann ein wenig Hilfe jedoch den Umzug in ein Heim vermeiden: Wir kommen zu Ihnen und unterstützen Sie im Haushalt. Konkrete Infos zu Leistungen und Kosten erhalten Sie in unserer DRK-Kreisgeschäftsstelle in Wattenscheid. Mehr zum Thema hier.

Fahrdienst

Foto: Krankentransporter
Foto: D.Möller / DRK

Wir helfen Menschen, deren Mobilität aufgrund einer Behinderung eingeschränkt ist. Mit unserem Fahrdienst erleichtern wir Ihnen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Weiterlesen.